Faserverstärkte Kunststoffverbunde mit ihrem hohen Leichtbaupotenzial sind die Materialien des 21. Jahrhunderts. Gleichwohl sehen sich diese neuartigen Materialien einem harten Wettbewerb der Werkstoffe ausgesetzt. Klassische Materialien wie Stahl und Aluminium bieten insbesondere hinsichtlich des Marktpreises und der hochentwickelten und langjährig etablierten Verarbeitungstechnologien Vorzüge. Um in diesem Wettbewerb erfolgreich zu sein, müssen insbesondere die verstärkenden textilen und faserbasierten Strukturen kosteneffizient hergestellt, weiterverarbeitet und wiederverwendet werden können.


Das Netzwerk entwickelt intelligente Lösungen

  • zur kontinuierlichen Herstellung von ressourceneffizienten textilen Halbzeugen und Halbzeugen aus faserverstärkten Kunststoffen
  • für Verwertungskonzepte von Faserrestmaterialien und rezyklierten Kohlenstoff- und Mineralfasern

Effekte

  • optimaler Einsatz von Fasern durch Kombination
    verschiedener Fasertypen und –arten
  • Reduzierung/Vermeidung von Verschnitt
  • Weiterverwendung bereits entstandener Produktionsabfälle
    auf qualitativ hohem Wertschöpfungsniveau
  • Effiziente Reintegration von „end-of-life“ Fasern in den
    Wertschöpfungsprozess

Optimierte Eigenschaften und Kosten für Leichtbaustrukturen